de Shawue

de Shawue 

 

Aus „Lutz de Shawue & Heike“ wird „de Shawue“

Die meisten Lieder schrieb der Singer-Song–Writer Lutz Neumann für die Band Shawue, mit der er regelmäßig tourt. Doch hin und wieder sucht er eine größere Nähe zum Publikum und trat unter seinem Künstlernamen „Lutz de Shawue“ in kleineren Rahmen auf. Er begleitete sich selbst mit der Gitarre, der Mandoline oder Ukulele und spielte dazu Mundharmonika.

Irgendwann wurde aus dieser „one man show“ ein Duo

Denn seine Frau Heike unterstützte ihn zunehmend an der Violine oder am Bass. Der Projektname wurde erweiterte sich auf „Lutz de Shawue & Heike“. Mit Corona begann eine Zeit ohne Auftritte aber auch ohne Proben mit der kompletten Band. Den beiden blieb also nichts weiter übrig, als diese Zeit zu nutzten und ihr Programm zu überarbeiten. Im Herbst 2019 spielten sie ihre erste Duo CD „de Shawue“ ein. Sie war der Auslöser in Zukunft auch im Bandnamen auf ihre Vornamen zu verzichten.

Also nur noch „de Shawue“ 

Trotz neuem „Outfit“ und gekürzten Bandnamen ist ihre Musik im Grunde gleich geblieben. Das neue Programm steht unter dem Namen:                                                    „Lieder in den Tonarten des Lebens“                                                               

Wenn die zwei auftreten sind es oft lange Abende, voll mit Liedern, in denen es liebevoll, kritisch, ironisch, witzig, nachdenklich, manchmal auch anklagend zugeht. Es sind die kleinen und großen Geschichten, wie sie jedem von uns mal begegnen.

Der Einfluss Bob Dylans ist unverkennbar

Im Laufe der Jahre hat Lutz sehr viele Dylan Songs eingedeutscht, die selbstverständlich Teil seines Programmes sind. 2012 veröffentlichte er die CD „für immer jung“ mit Liedern des Meisters in deutscher Sprache. Lutz bezeichnet diese Coverversionen gern als „Co-Produktionen mit anderen Künstlern“, denn er beschränkt sich dabei nicht nur auf Lieder von Bob Dylan. Auch Songs von Bryan Adams, Neil Young, Tom Waits, John Hiatt uvm. hat er mit deutschen Texten versehen hat. Einige davon sind auch auf seiner zweiten Solo CD „Leinen los“ zu hören.

Mit diesem Album wurde gewann er sogar zweimal den internationalen Grand Prix der Musikschaffenden (2013 und 2014) und wurde mit „Award der Musikschaffenden“ ausgezeichnet.

Kein de Shawue Konzert gleicht dem anderen

Sie sind immer sehr emotional und entführen die Zuhörer in fremde Welten, die ihm vielleicht doch irgendwie bekannt vorkommen.

Déjà Vu oder doch de Shawue?